Über erektile Dysfunktion

Über erektile Dysfunktion

Josephine Caldwell January 23, 2019

Erektile Dysfunktion (ED)

Erektionsprobleme sind nicht ungewöhnlich – die meisten Männer haben gelegentlich Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen und aufrechtzuerhalten. Wenn die Probleme fortbestehen, leiden Sie möglicherweise an einer erektilen Dysfunktion.

Wenn Sie eine Erektion bekommen, steigt das Blut in Ihrem Penis. Wenn der Blutfluss aus irgendeinem Grund eingeschränkt ist, wird Ihr Penis nicht aufgerichtet. Dies kann verschiedene Ursachen haben, von Müdigkeit und Stress bis hin zu einem zugrunde liegenden Gesundheitsproblem. Bis zur Hälfte aller Männer zwischen 40 und 70 Jahren leiden an Erektionsstörungen.

Medikamente gegen Erektionsstörungen

Es gibt verschiedene Medikamente gegen erektile Dysfunktion, die Ihnen helfen können, ED zu überwinden und eine Erektion zu bekommen. Alle derzeit in Großbritannien lizenzierten ED-Pillen funktionieren im Wesentlichen auf dieselbe Weise.

Viagra, Cialis und Levitra erhöhen den Blutfluss in den Penis und funktionieren nur, wenn Sie sexuell erregt sind.

Bei diesen Medikamenten handelt es sich um verschreibungspflichtige Medikamente, und Sie müssen vor der Einnahme einen Arzt konsultieren. Sie können entweder Ihren Hausarzt besuchen oder unsere schnelle und einfache Online-Bewertung durchführen. Unser Online-Arzt überprüft Ihre Gesundheitsinformationen und genehmigt die für Sie richtige Behandlung.

Kannst du ED heilen?

Ob es möglich ist, eine erektile Dysfunktion zu heilen, hängt davon ab, warum Sie Probleme haben. Wenn die Ursache ein Grundproblem wie Bluthochdruck ist, verbessert die Behandlung dieser Symptome höchstwahrscheinlich die Symptome. Wenn Sie aufgrund von Stress oder Angstzuständen Schwierigkeiten haben, kann die Verringerung der Belastung, die Sie ausgesetzt sind, Ihre erektile Dysfunktion heilen.

Bei manchen Männern können erektile Probleme jedoch andauern und eine permanente Herausforderung darstellen. Dies ist wahrscheinlicher der Fall, wenn Sie über 60 Jahre alt sind. Medikamente gegen Erektionsstörungen können Ihnen helfen, Ihren Zustand zu bewältigen und zu verhindern, dass Ihre Beziehungen beeinträchtigt werden.

Über Viagra

Viagra kann täglich einmal täglich verwendet werden und arbeitet normalerweise innerhalb von dreißig Minuten. Die Wirkung hält etwa 4 Stunden an. Viagra ist das bekannteste und beliebteste Arzneimittel gegen erektile Dysfunktion. Es enthält den Wirkstoff Sildenafil, der auch als markenlose Sildenafil-Tabletten und als rezeptfreies Viagra Connect erhältlich ist.

Über Cialis

Cialis arbeitet normalerweise in 15 bis 30 Minuten und ist daher etwas schneller als Viagra und Levitra. Die Wirkung von Cialis hält auch länger an – bis zu sechsunddreißig Stunden -, weshalb dies für viele Männer eine beliebte Wahl ist.

Bei einer niedrigen Dosis von 5 mg kann Cialis täglich eingenommen werden. Cialis täglich 5 mg ist für Männer geeignet, die bereits zuvor Cialis eingenommen haben und mehr als zweimal pro Woche Sex haben.

Über Levitra

Wie Viagra arbeitet Levitra normalerweise innerhalb einer halben Stunde. Die Wirkung hält etwa 5 Stunden an (eine Stunde länger als Viagra). Es wurde gezeigt, dass Levitra insbesondere bei Männern mit Diabetes wirksam ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Viagra und Cialis bei Männern mit Diabetes nicht funktionieren.

Über Spedra

Spedra wirkt wie andere erektile Dysfunktion und enthält einen ähnlichen Wirkstoff. Spedra enthält Avanafil, das den Blutfluss zum Penis erhöht und die Blutgefäße erweitert. Es dauert innerhalb einer halben Stunde.

Symptome einer erektilen Dysfunktion

Die Symptome einer erektilen Dysfunktion sind dadurch gekennzeichnet, dass sie regelmäßig keine ausreichende Erektion für den Sex bekommen oder halten können. Gelingt es nicht, gelegentlich (beispielsweise durch zu viel Alkoholkonsum) oder weniger als einmal alle fünf Male eine Erektion zu bekommen, wird dies normalerweise nicht als erektile Dysfunktion angesehen. Erektionsstörungen, manchmal auch als ED oder Impotenz bezeichnet, sind sehr häufig.

Knapp 70 Prozent der Männer über 70 und 30 bis 50 Prozent der Männer zwischen 40 und 70 Jahren werden es mindestens einmal in ihrem Leben erleben. Leider wird geschätzt, dass nur ein Viertel aller Männer, die an einer erektilen Dysfunktion leiden, sich behandeln lassen müssen.

Erektile Dysfunktion ist oft ein Symptom für schwerwiegendere Gesundheitsprobleme, daher möchte Ihr Arzt möglicherweise weitere Tests durchführen, um die Ursache Ihrer ED zu ermitteln.

Ursachen der erektilen Dysfunktion

Ursachen für erektile Dysfunktion sind Herz- und Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck, hoher Cholesterinspiegel, Diabetes, Fettleibigkeit, Depressionen oder eine Lebensweise, die sich auf Rauchen, Trinken, Drogen, Überarbeitung, Stress oder Angst auswirkt. Oft ist die Ursache sowohl psychisch als auch körperlich.

Erektile Dysfunktion kann auch durch beschädigte Venen und Arterien verursacht werden, die den Blutfluss zum Penis durch Ablagerungen von Abfällen und verschlechtertem erektilem Gewebe einschränken. Eine andere Ursache könnte eine Verletzung sein, die die Nerven im Beckenbereich beschädigt hat. Es ist ungewöhnlich, dass ED durch einen Mangel an männlichen Hormonen (Testosteron) verursacht wird.

Was du tun kannst

Die Einnahme von Medikamenten mit erektiler Dysfunktion wird Ihnen dabei helfen, Sex zu genießen und ED-Symptome zu bekämpfen, ohne die zugrunde liegenden Ursachen zu behandeln.

Abhängig von Ihrem aktuellen Lebensstil können Sie feststellen, dass Sie von folgenden Änderungen profitieren:

  • Gewicht – Wenn Sie übergewichtig sind, kann das Abnehmen Ihre allgemeine Gesundheit und sexuelle Funktion verbessern
  • Alkohol – Alkoholkonsum verursacht auch Erektionsstörungen, insbesondere wenn Sie übermäßig oder regelmäßig trinken. Reduzieren hilft Ihnen, gesund zu bleiben.
  • Rauchen – Rauchen erhöht das Risiko für ED und ist eine häufige Ursache für Herz-Kreislauf-Probleme und ED. Wenn Sie mit dem Rauchen aufhören, kann sich Ihre Erektionsfähigkeit erheblich verbessern.
  • Stress – ist eine sehr häufige Ursache für erektile Dysfunktion bei ansonsten gesunden Männern. Stress reduzieren und sicherstellen, dass Sie ausreichend schlafen, kann einen großen Einfluss auf Ihr Sexualleben haben, wenn Ihre ED durch Stress verursacht wird.
  • Bewegung – Regelmäßiges Trainieren reduziert Stress und hilft, ein gesundes Gewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufrechtzuerhalten, wodurch Erektionsstörungen verhindert werden.
  • Hoher Blutdruck und Cholesterin – Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihre ED durch ein zugrunde liegendes Problem wie einen zu hohen Cholesterinspiegel verursacht werden könnte, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um weitere Untersuchungen zu erhalten. Sie sollten auch an regelmäßigen Gesundheitsuntersuchungen teilnehmen, die Ihnen angeboten werden.